Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Leben im Leerlauf - die verborgene Logik der Depression verstehen

Mehr moderater „Alltag“ statt „Alleskönner“ und „Allmacht“! Schönes Statement der Geburtstagsveranstaltung der Selbsthilfegruppe Aktiv gegen Depression

 

Anlässlich ihres 5-jährigen Bestehens lud die Selbsthilfegruppe Aktiv gegen Depression zur Veranstaltung „Leben im Leerlauf die verborgene Logik der Depression verstehen“ am 15. September 2021 in die Göltzschtalgalerie Nicolaikirche Auerbach ein. Die Referentin des Abends und Buchautorin des gleichnamigen Buches, Frau Birgit Langebarthels forschte am Kölner Markforschungsinstitut reingold zu diesem Thema. Knapp 120 Gäste waren der Einladung der Selbsthilfegruppe gefolgt. In Ihrem Grußwort überbrachte zunächst die Bundestagsabgeordnete Yvonne Magwas der Selbsthilfegruppe ihre Glückwünsche und würdigte gleichzeitig deren sehr wichtige und intensive Arbeit der Selbsthilfegruppe. Danach erlebten die Gäste nicht nur einen sehr guten und gelungenen Vortrag zum Thema Depression sondern auch eine spannende und rege Podiumsdiskussion. Neben der Buchautorin standen zu dieser Frau Yvonne Magwas, MdB, sowie Dipl.-Psych. Sven Quilitzsch, Landesvorsitzender der Deutschen Psychotherapeutenvereinigung, der Kinder- und Jugendlichen Psychologe Dipl. – Soz. Päd. Ken Schönfelder aus Auerbach, sowie die Leiterin der Selbsthilfegruppe Brigitte Mothes Rede und Antwort. Sehr berührend waren dabei die überaus emotionalen Beiträge einzelner Gäste aus dem Publikum zu ihrer Erkrankung, welche gerade in so einer Runde den Betroffenen viel Mut abverlangten und wofür die Teilnehmenden viel Respekt und Beifall zollten.

Das sehr schöne Statement der Referentin in Ihrem sehr spannenden Vortrag zur gesellschaftlichen Lage. Mehr moderater „Alltag“ statt „Alleskönner“ und „Allmacht“.

Das Statement der Selbsthilfegruppe an diesem Abend – mehr Mut zum offenen Umgang mit einer psychischen Erkrankung. Wir setzen ein Zeichen gegen eine Stigmatisierung psychischer Erkrankungen.

Bildergalerie

"Leben im Leerlauf"

 

Anlässlich ihres 5-jährigen Geburtstages lädt die Selbsthilfegruppe Aktiv gegen Depression,

am 15. September 2021, 18 Uhr,

zu Ihrer Veranstaltung "Leben im Leerlauf",

in die Göltzschtalgalerie Nicolaikirche Auerbach

recht herzlich ein.

Referentin des Abends ist die Psychologin und Autorin Birgit Langebarthels die in ihrem Vortrag die Inhalte ihres Buches, „Leben im Leerlauf – Die verborgene Logik der Depression“ verstehen erläutert. Die anschließende Podiumsdiskussion knüpft an das Thema unter Berücksichtigung des Einflusses von Corona an.

Fünf Millionen Menschen in Deutschland haben das Gefühl, im Nichts zu versinken. Depression ist eine Volkskrankheit. Das hat mit dem Klima unserer Gesellschaft zu tun“, sagt Birgit Langebartels.

Die Depression als typisches Phänomen unserer Zeit. Immer schneller, immer besser, immer mehr, immer höhere Ansprüche auf Perfektion wirken auf uns ein. Ein Ausdruck unserer Gesellschaft und ihres Anspruchs an jeden Einzelnen von uns. Das setzt uns unter Druck. Das macht krank und führt oft in die Depression

Birgit Langebartels ist Diplom-Psychologin und Leiterin Kids & Family Resarch beim Kölner Marktforschungsinstitut reingold und forscht dort in den Gebieten Gebieten Frauen, Familie, Gesellschaft/Kultur/Trends und Gesundheit.

 Eine Anmeldung zur Veranstaltung ist zwingend erforderlich! Kontakt: Brigitte Mothes, Tel.: 0176/70761950 oder E-Mail: kontakt@selbsthilfe-aktiv-gegen-depression.de Ein Unkostenbeitrag von 3 Euro wird erhoben.

 

Flyer

 

 

 

 

Bitte teilen!